Winterfeeling + Update!

Ja, nun ist er da – unweigerlich, unerbittlich, kalt und doch soooo schön – der Winter! In den letzten Tagen wurde es zunehmend kälter und ein erster Hauch von Winter stellte sich ein, als der Raureif gepaart mit ein paar wenigen Flocken die Landschaft „gepudert“ haben. Ein wirklich bedeutender Vorteil der weissen Freude ist es, dass die Helligkeit der Umgebung gleich um ein Vielfaches ansteigt. Gerade in den doch sehr dunklen Monaten (und das meine ich gerade wettertechnisch, nicht politisch… 😉 ) eine wirklich willkommene Aufhellung! Ich werde in den Beitrag verstreut immer mal wieder ein paar Bilder der letzten Tage und Stunden einfuegen. Nun weiss ich ehrlich gesagt gar nicht wie das Wetter bei Euch gerade ist, aber ich hoffe zumindest dass auch ihr ein paar schöne Flocken abbekommt! Was uns betrifft so erwarten wir in den kommenden Stunden laut SMHI „einige Decimeter“ Schnee sowie starken Wind. Ich bin gespannt was da auf uns zukommt, laut den Wetterberichten soll es wirklich viel Schnee werden. Des einen Leid, des anderen Freud – so zum Beispiel unser Skiressort in Isaberg – dort laufen dank der Kälte die Schneekanonen auf Vollgas und der natuerliche Schnee macht das Ganze natuerlich perfekt. Nach vielen Jahren sieht es so aus, als könnten die Pisten schon vor Weihnachten freigegeben werden, das wäre ein Highlight nach so vielen Jahren des „warmen Winters“. Ihr wollt Euch selbst ein Bild machen? Bitteschön, hier sind die Webcams: Klick!

Fuer uns selbst fuehlt es sich ueberwiegend toll an, hatten wir doch auch keinen wirklich guten Winter seitdem wir hier sind. Ich greife mal Claudis Worte auf, dass es sich hierbei um eine unserer vielen Pruefungen handelt – nun werden wir auf jeden Fall entlohnt fuer das Durchhalten und das ist schön! Uebrigens hat sich unsere Kombination aus Holzheizung und Wärmepumpe auch sehr gut etabliert, bei aktuellen -11 Grad Celsius schmeisse ich gerne mal ein paar Scheite in die Heizung um den Geldbeutel zu entlasten!

So muss der Winter sein – kalt, Schnee und ein toller Sonnenuntergang!

Nun hat der Winter natuerlich viele schöne Seiten, aber leider auch einige negative. Eine davon hat uns gestern wieder ereilt, als Claudi die – zugegebenermassen doch recht steile – Auffahrt mit ihrem Auto nicht mehr hochkam. Trotz Winterreifen wollte der Fronttriebler dann doch nicht mehr weiter, und auf der Hälfte der Strecke war dann Schluss.

Sieht machbar aus, aber fuer einen Fronttriebler mit Automatik grenzwertig…

Nunja, hilft ja alles nix – also das Quad vom Schneeräumschild befreien, Haken ans Auto und den Bock mit dem Quad und der Seilwinde den Berg hochgezogen. Tja, vielleicht wäre es doch mal an der Zeit auf die so genannten „Dubb-Däcks“ umzusteigen, also die Reifen mit den Spikes dran. Die sind hier sehr populär und auch einigermassen guenstig zu bekommen. Der einzige Grund, warum wir uns seinerzeit dagegen entschieden haben war, dass man mit Dubbdäcks nicht nach DE reinfahren darf. Und laut einigen Erzählungen wird das z.B. an der Fähre auch sehr genau kontrolliert und nicht wenige durften gleich wieder auf die Fähre rauffahren und wurden nicht ins Land gelassen. Nunja, aber um es offen zu formulieren – micht zieht derzeit sowieso nichts dahin und derzeit scheint es auch nicht so, als wäre das in der Zukunft wieder einfacher möglich. Aber was weiss ich schon. Zumindest aber weiss ich, dass ich selbst ein Allrad-Fahrzeug habe, da ist mir der Berg relativ egal! 😉

Auch Till hat sein Fahrrad auf Winter umgeruestet – hier die Dubbdäcks die excellenten Halt geben!

Themenwechsel: Sind es nicht die kleinen Gesten, die im Leben zählen? Was ich in diesem Land ganz besonders mag ist die Sparsamkeit der Emotionen und die kleinen, aber richtig netten Ideen die manch ein Mitbuerger hier schafft und anderen damit eine Freude macht! Das kann im Sommer die Blumenampel sein, ein kleiner Gruss den jemand hinterlässt oder einfach eine Wegmarke der besonderen Art! Wer unsere Beiträge regelmässig liest wird sich an ein Bild erinnern können, das wir seinerzeit mal hier eingestellt haben. Als man einen Teil des Waldes hier gerodet hat, hat man ganz kreativ mit der Kettensäge gearbeitet und aus einem uebrigen Baumstumpf einen Stuhl gesägt. Dieser steht nun auf ewig im Wald und lädt zum Verweilen ein! Nun ist es aber Winter und in Kuerze schon wieder Weihnachten (ach du meine Guete, wirklich schon??? 😯) und so brauch der Stuhl auch einen dauerhaften Be-sitzer! (passt das Wort eigentlich in diesem Zusammenhang? 😉 )

God jul und fuer Euch verfrueht frohe Weihnachten!

A propos Weihnachten! Mein Weihnachtsgeschenk habe ich bereits erhalten, es kam dieses Jahr ein wenig frueher! Im letzten Beitrag habe ich ja darueber berichtet, dass ich die „TISUS-Pruefung“ gemacht habe, also diesen Sprachtest der belegt, dass man ausreichend Fähigkeiten in der schwedischen Sprache besitzt um an Hochschulen und Universitäten studieren zu duerfen. Im Uebrigen habe ich dort vor Ort auch einen Arzt aus Syrien getroffen, der diesen Test unbedingt benötigt um hier als Arzt arbeiten zu duerfen. In diesem Zusammenhang war ich doch deutlich entspannter als er, denn fuer mich war es ja im Grunde nur ein eigener Test, einfach um zu sehen ob man ausreichend Kenntnisse hat um den Test zu bestehen! Es ist uebrigens der hier höchste Test, also mehr geht im Kontext mit Sprache nicht. Umso stolzer bin ich, als vergangene Woche spät am Tage eine Mail kam, die mir avisierte, dass ich den Test bestanden habe! Nun warte ich noch auf das offizielle, digitale Zertifikat und dann kann es mit grosser Motivation an die nächsten Buecher und Lehreinheiten gehen. Mein inoffizieller nächster Halt: meinen blöden Akzent so gut wie möglich wegbekommen! 😉

Trotz der widrigen Witterungsbedigungen habe ich diese Woche aber auch noch einmal eine Reise zu unserem alten Ferienhaus unternommen. Der Wasserschaden ist zum Glueck jetzt in Ordnung gebracht und die letzten Handwerkerarbeiten in Form von Tapeten an die Wand bringen, Boden legen und die Elektrik neu verlegen wurden abgeschlossen. Zeit also fuer mich das noch einmal „abzunehmen“ und nun mit der Versicherung die finalen Angelegenheiten zu regeln, damit ich das Kapitel auch beenden kann. Unsere Nachfolger waren ueberaus fleissig und haben bereits die Fenster renoviert sowie das Haus nach eigenen Vorstellungen angepasst und weiter verschönert. Ich bin sehr gleucklich darueber das zu sehen, war es doch unser grösster Wunsch dass das Haus in gute Hände kommt und seine Reise zu einem tollen Domizil fortsetzen kann!

Die Fenster erstrahlen in neuem Glanz und mit neuen Scheiben! Bra jobbat!

Uns geht es zum Glueck nach wie vor sehr gut und auch die Kids erfreuen sich mal mehr und mal weniger an der derzeitigen Wettelage. Till kämpft damit, dass Wasser und Gemuese bei der Kälte ständig einfrieren und seine Kaninchen damit doch ein wenig mehr Arbeiten bedeuten. Aber zumindest die Beiden haben ja ein dickes Fell! Mia uebt weiterhin das Autofahren, wenngleich ich bei diesem Wetter aktuell entschlossen habe, die Fahrten erst einmal einzustellen. Nicht das es nicht lehrreich wäre bei Schnee und Glätte zu ueben, aber vorher muss das allgemeine Handling und die Routine doch noch ein wenig mehr sitzen. Und der nächste Winter kommt ja auch wieder! Vor einigen Tagen habe ich sie mit ihrem Auto an der Schule abgeholt und die Rueckfahrt nach Hause gleich zu einer Uebungsfahrt gemacht. Nicht so einfach alles richtig zu machen, schon gar nicht wenn gerade die hiesige „Rush-Hour“ ist und alle schnell heim wollen! 😉 Derzeit ueberlegen Claudi und ich ob ich mit Mia in den kommenden Monaten mal eine „Autofahr-Reise“ machen kann. Also ein Ziel nebst einigen Zwischenzielen und dies dann mit dem Autofahren und den Trainingseinheiten kombinieren. Könnte auch mal ganz lustig sein, und schliesslich duerfen wir das begleitete Fahren ja nicht nur hier sondern in ganz Schweden machen. Die Winterreifen haben Mia und ich erfolgreich aufgezogen, auch das gehört dazu und hat neben der Tatsache dass sie gelernt hat wie man es macht und wie man mit einem Drehmomentschluessel umgeht auch noch Spass gemacht. 🙂

Derzeit ist das Uebungsauto eingepackt in einer dicken Schneeschicht!
Da scheint sich aber jemand auf den Spaziergang im Schnee zu freuen!

Unser Janne macht uns nach wie vor das Leben in Form sehr kurzer und anstrengender Nächte schwer. Teilweise dauert es abends 2 Stunden bis er einschläft, trotz unglaublicher Muedigkeit und nicht einmal 30 Minuten später sind die Augen wieder auf. Klar, dass man da selber Augenringe davonträgt. Aber – und jetzt kommt das grosse ABER – wenn er ausgeschlafen ist dann ist er wirklich ein total lebensfrohes und lustiges Kerlchen, und das macht richtig Spass! Derweil futtert er mittags schon mit Freude den von Claudi gemachten Gemuesebrei und hat seine wahre Freude am Schwimmen entdeckt, das er einmal die Woche zusammen mit Claudi in der hiesigen Schwimmhalle macht. Ja, und das mit dem Schlaf und den ruhigen Nächten bekommen wir dann auch noch hin, wäre doch gelacht!

Gar nicht mal so dumm diese Schneestangen… 🙂

Weihnachten! Claudi und die Kids haben schon am letzten Wochenende Plätzchen gebacken (mjam… 😋) während wir in gleichem Zuge das Haus ein wenig weihnachtlich geschmueckt haben. Natuerlich darf an dieser Stelle auch der jährliche Hinweis auf unseren schwedischen Radiosender „Mix Megapol“ nicht fehlen, der seit einigen Tagen wieder ausschliesslich Weihnachtsmusik in jeglicher Ausprägung spielt. Zusammen mit dem Schnee aber sind genau das die Zutaten die es braucht, um ein wenig in Weihnachtsstimmung zu kommen und zu realisieren, dass bald schon wieder ein ganzes Jahr vorbei ist.

Wir präsentieren: Arvid, unseren Jultomte der vor dem Haus Platz genommen hat!

Nun geht es im Dezember nicht nur um Weihnachten, sondern auch um andere, bedeutende Dinge. Eine Sache ist zum Beispiel, dass ich diese Woche meinen letzten Arbeitstag in der derzeitigen Firma habe. Ich habe mich vor einiger Zeit bereits dazu entschlossen, mich zu verändern und das Unternehmen zu verlassen. Morgen und uebermorgen werde ich in Stockholm mit meinen „alten“ Kollegen verbringen, wir werden zusammen ein Julbord, also ein ueppiges Weihnachtsbuffet in einem Restaurant besuchen, was in den Stockholmer Schären liegt. Dort kommt man nur mit einem Boot hin, also wird es wohl ein wirklich schöner Abend und eine gute Gelegenheit fuer mich, auf Wiedersehen zu sagen. Im Anschluss an diese Woche werden Claudi, Janne und ich noch ein paar Tage in die schwedischen Berge fahren um ein wenig abzuspannen bevor es dann kurz vor Weihnachten mit dem neuen Job losgeht. Und auf diesen freue ich mich wirklich ganz extrem, ist es doch ein Job fuer den ich lange gekämpft und mir sehr gewunscht habe. Und ein wenig stolz darf man auch darueber sein, wird es doch ein mir bereits bekanntes Unternehmen werden! 😉 Dazu aber vielleicht mal mehr in einem der nächsten Beiträge.

Zu guter Letzt beenden wir diesen Beitrag damit, Euch einen wunderschönen, zweiten Advent zu wuenschen und solltet ihr noch keine weisse Pracht haben, so dann vielleicht auch ein wenig davon! Bleibt gesund, in eurer Mitte und uns gewogen! Und immer daran denken – nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein, das ist ein unveränderbares Naturgesetz. 😉


Update vom späten Nachmittag!

So, nun ist also das „Schneeunwetter“ angekommen. Es stuermt und schneit ziemlich kräftig, bei SVT wurde sogar schon dazu aufgerufen, sich auf eventuelle Stromabbrueche vorzubereiten. Na was ein Glueck dass wir in diesem Bereich zumindest vorgesorgt haben. Naja, zumindest haben wir gerade nochmal die Holzheizung angeschmissen – wer weiss wie lange das noch geht… 😉 😉 Und laut den Prognosen soll es noch bis morgen Mittag durchschneien.

Auch mein Chef von den FAK:ern hat sich heute bereits im Radio geäussert, dass wir alle in Bereitschaft sind – auf das die Bandwagen auch den grössten Schneeverwehungen trotzen werden:

Hier aber nun – topaktuell, hochexclusiv und natuerlich ausschliesslich fur Euch – noch ein paar Eindruecke von gerade eben. Till und ich haben zumindest mal die Hauptwege freigeräumt, auch wenn wir wohl in wenigen Stunden wieder vor vorne beginnen können. So, aber jetzt wollen wir es mal nicht dramatisieren sondern einfach auch mal die weisse Pracht ein wenig geniessen!

Viel Spass!

Das Schneeräumfahrzeug im Einsatz! 🙂
Nicht nur die Raupenfahrzeuge sind startklar, wir und unser Equipment ebenfalls.
Ein paar Centimeter sind es schon.
Diese kleine Tanne haben Till und Claudi im Fruehling gepflanzt, exclusiv um die Weihachtsbeleuchtung dort erstrahlen zu lassen… okay, sie wird bestimmt noch grösser…

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert