Überraschungsbesuch!

Tja, das was soll man da sagen! Immer wenn man am wenigsten damit rechnet, passieren die lustigsten Dinge!

Dieses Wochenende war im Grunde geblockt für unser Ferienhaus in „Downtown Lagerfors“ – ich wollte den Hänger ankoppeln, ein paar Klamotten reinwerfen, das Werkzeug war schon vorbereitet, da taucht Freitagabend ein guter alter Freund aus DE auf!

So oder so ein Überraschungsbesuch und von daher wurden die Heimwerkerpläne in Lagerfors kurzerhand über den Haufen geworfen und ein wenig gute Zeit genossen mit einem lieben Menschen! Die Arbeit rennt ja schließlich nicht weg, was?? 🙂

Wir haben also eine kurze, aber schöne Zeit hier gemeinsam bei uns verbracht. Den Samstag, der widererwartend gutes Wetter mit sich brachte, haben wir spontan genutzt und haben der zukünftigen DTM- und ehemaligen Formel 1 Rennstrecke in Anderstorp einen Besuch abgestattet. Vorher waren wir noch kurz in „Storemosse“, dem ehemaligen Torfgebiet welches sich direkt an unser Grundstück anschließt und einen tollen Aussichtsturm bietet.

Afrikanische Steppe oder schwedisches Torfgebiet?

Dort angekommen, trafen wir am frühen Samstagnachmittag einen „snickare“, also einen Schreiner, der dort ein wenig neue Infrastruktur in Form eines „Gasthauses“ aufgebaut hat, welches beim Brand vor einiger Zeit, gelegt von zu jungen Jugendlichen, zerstört wurde.

Anschließend ging es natürlich noch nach Isaberg, unserem Skiressort nur wenige Kilometer entfernt. Der Schnee war leider nicht vorhanden, aber dafür eine tolle Fahrt auf der Sommerrodelbahn. Generell ist der Winter dieses Jahr hier mehr als eigenartig – ein Mitarbeiter der Gemeinde wußte zu berichten, dass man als mehr seit 10 Jahren nicht mehr so wenig Streueinsätze hatte. Also in Summe ist das Wetter nach wie vor grau, regnerisch, herbstlich und wenig einladend. Dennoch war es heute mal von ein wenig weniger Regen geprägt als üblich in den vergangenen Wochen.

Welcome to Isaberg!

Möglicherweise also unsere ganz eigene Reifeprüfung…. Wer das aushält, der packt auch den Rest!

Claudi hat ja bereits etwas über unser neues Projekt geschrieben, die Erdwärmeheizung. Die Bohrung ist erledigt, jetzt kommen die Rohre und dann die finale Heizung. Alles geht seinen Weg, es wird. Stück für Stück, steg för steg! Dazu werde ich aber noch einmal gesondert einen Beitrag schreiben, zusammen mit ein paar Videos sollte es euch einen Eindruck vermitteln, über was wir hier so sprechen. Und natürlich für die Technik-Nerds unter Euch, so wie mich! 😉

Das letzte, nunmehr fast abgeschlossene Projekt darf natürlich auch nicht vergessen werden. Die Beleuchtung unserer Einfahrt! Vorgestern haben wir die letzte von 4 Lampenleuchtern gesetzt. Dies war aufgrund des Betons ein wenig schwieriger, da mussten wir die Sockel mit 2-Komponentenkleber in dem Beton verankern. Und Dank unseres Besuches, der uns nun noch die letzten 25m fehlendes Erdkabel mitgebacht hat, werden wir nun in den nächsten Tagen den Rest verkabeln und damit dem Projekt „Illuminierung der Einfahrt“ das Sahnehäubchen aufsetzen!

Grünes Haus, grüne Lampe, Grönekulla. Passt!

Über den ganz persönlichen Erfolg der Kinder hat Claudi ja bereits etwas geschrieben, ich für meinen Teil bin unglaublich erstaunt darüber, wie schnell die Kids die Sprache adaptieren und ich genieße unsere allabendlichen Diskussionen zu Grammatik und Redewendungen am Abendbrottisch! Ich bin sehr stolz auf die Beiden und finde es große Klasse, mit welchem Engagement, mit welchem Ehrgeiz und bisweilen auch einer Portion Selbstverständlichkeit die Kids die Herausforderungen des Alltags meistern und annehmen! Und ich kann aus meiner eigenen Erfahrung heraus mit zwei schwedischen Kollegen und diversen Kunden berichten, das dies nicht immer ganz so einfach ist, wie es manchmal erscheinen mag…. von daher – Top! Oder wie die Schweden zu sagen pflegen: Kanon!!!

Was die Arbeit angeht, so ist aktuell ein Punkt erreicht, der mich einerseits sehr glücklich macht, andererseits aber auch sehr nachdenklich stimmt. Mir wurde nach kurzer Zeit die Leitung der gesamten Region aufgetragen, was natürlich toll ist, andererseits aber auch aktuell unfassbar viel Zeit und Kraft abverlangt. Da gilt es, die Balance zu finden. Und schließlich kamen wir ja auch mit dem Ziel hierher, eben diese Balance ein wenig mehr in die richtige Waage zu bringen. Aber, es ist eben wie es ist und so versuchen wir alle hier, unseren Alltag so gut wie machbar zu bestreiten. Und bei allen Bedenken gelingt es uns sehr gut und ich denke, es war für uns der richtige Schritt. Und das ist schön zu erleben, wenn man wie ich, jetzt gerade um fast zwei Uhr Nachts am Samstagabend diese Zeilen verfasst. Ist es zu spät? Ja! Ist es eigentlich nicht Zeit dafür im Bett zu liegen und zu schlafen? Ja! Ist es nicht eigentlich ungesund, um diese Zeit noch wach zu sein? Ja! Ist es falsch, das zu tun? Nein!!

Und genau deswegen machen wir diese Webseite. Um Euch teilhaben zu lassen, um für uns selbst nachhalten zu können, durch welche Zeiten wir geschritten sind! Und dazu gehört auch, einfach mal spontan zu solch später Stunde zu entscheiden, ein paar Zeilen und damit persönliche Gedanken niederzuschreiben.

Im „Garten“… Manchmal erscheinen Dinge zu mächtig und zu „unbeklimmbar“, aber wir meistern das!

Und wie mein guter, alter Freund, K.S. aus K. bei B. in D. zu sagen pflegt:

Und mit dieser herben Enttäuschung beenden wir den heutigen Artikel!

Frei nach May, Hammond und Clarkson

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.