5 Wochen.. (fem veckor…)

Oder: Gedanken zum Wochenstart!

Nach ungefähr einem Monat im neuen Zuhause will ich nun auch endlich meine ersten Zeilen auf unserer Homepage hinterlassen. Zeit wird´s und es ist soviel passiert, dass ich vorhin beim Spaziergang mit Merlin überlegt habe, was ich unbedingt loswerden will. Was Tiefsinniges oder eher nicht? Lustiges, Nachdenkliches oder Spannendes?

Hm, keine Ahnung, es war mit 0,5° heute Vormittag so kalt, dass ich keine wirklich klaren Gedanken fassen konnte. Die Tatsache, dass die sonst so präsenten kantareller (Pfifferlinge) mit völliger Abwesenheit glänzten, haben mein Hirn jedenfalls kreativ werden lassen und ich hoffe, ich konnte es mir bis jetzt bewahren. Nun denn, ganz genau 5 Wochen sind wir heute hier und müsste ich ein Wort nennen, das mir spontan dazu einfällt, dann ist es „unwirklich“.

Seitdem ich denken kann, bin ich mit dem Gedanken durchs Leben gegangen, irgendwann einmal in Skandinavien zu wohnen. Dabei war ich nie wirklich hier. Einmal in Südschweden, mit 13 oder so, zu ´nem Wettkampf, den ich aber nur mit Zelten und ewiger Anreise in Verbindung bringe. Dann erst wieder, als ich mich erwachsen nennen durfte…

Die letzten warmen Sonnenstrahlen des Jahres 2019!

Und trotzdem hat es mich immer hier hochgezogen. Ok, ich will nicht unter den Teppich kehren, dass ich jahrelang A-HA Groupie war und dementsprechend zusammen mit Morten, Pål und Magne jeden Winkel Norwegens kennengelernt habe (in Träumen, Gedanken, Zeitschriften und was der Markt hergab). Egal, irgendwie sind wir also hier gelandet und bei aller Unwirklichkeit hinsichtlich der momentanen Situation ist es vor allem auch dieses Glücksgefühl, es endlich geschafft zu haben. Der Traum hat sich (erstmal) erfüllt, nun gilt es, ihn auch zu leben.

Wir haben als Familie die unglaublich komfortable Situation, ganz in Ruhe ankommen zu können und ich weiß das absolut zu schätzen. Ralph und ich können uns sozusagen aufteilen und gemeinsam als Familie davon partizipieren. Ich regle derzeit hier zu Hause weitestgehend alles, Ralph schafft die Kohle ran. Klingt blöd, so einfach daher geschrieben aber so ist es. Für die Zukunft haben wir viele Ideen, die von Apfelplantage über Brot backen im Holzbackofen, Bienen- und Hühnerhaltung bis hin zu kleinem Gästebetrieb reichen und es ist grandios, hier einen Platz gefunden zu haben, der dies möglich scheinen lässt. Der Kopf ist so voller Gedanken und der Körper voller Energie, schauen wir, was wir draus machen.

Die Kinder sind nun schon fast 4 Wochen hier in der Schule und ich bin unglaublich stolz auf die Beiden. Sie sind so tapfer und kommen nebenher jeden Tag mit einer Informationsflut nach Hause, die ihresgleichen sucht. Manche Tage sind schwerer als andere und vor allem die Tatsache, dass sie momentan all ihre Gedanken und Gefühle nur hier zu Hause loswerden können ist teilweise schwierig. Ich bin aber sicher, dass sie ihren Weg und ihren Platz hier finden und am Ende sind sie stärker denn je…

Was mich angeht so vermisse ich meine Freunde, meine Nachbarn und meine Familie in Deutschland und natürlich wird auch mal das ein oder andere Tränchen verdrückt. Ich komme aber tatsächlich auch sehr gut mit mir allein zurecht und finde es irre spannend, all das Neue hier zu entdecken. Mittlerweile ist es mir auch egal, wie gut bzw. schlecht mein Schwedisch ist. Ich quatsche drauf los und freue mich wie ein Schnitzel, wenn ich meinen Alltag in der Landessprache bestreiten kann. Ich warte geduldig auf meine Personennummer, ohne die man hier in Schweden ein Niemand ist. Nur mit dieser kann ich einen Sprachkurs beginnen. Bis dahin gehe ich in die Bibliothek, ins Sprachcafé, zum Handballspiel, ins Kino und täglich einkaufen, um ins Leben und ins Sprechen reinzukommen…

Ich freue mich auf alles, was kommt und auch wenn ich noch so viel erzählen könnte, soll es fürs Erste reichen.  Seid gegrüßt in der alten Heimat und passt auf euch auf!!

3 Kommentare

  • Anke

    Liebe Claudi, lieber Ralph, wie schön, dass ihr uns teilhaben lasst!!!! Bitte, bitte weiter so und mehr davon. Wir haben ja nicht jede Woche Zeit zu telefonieren. Aber ich freue mich schon auf morgen, wenn wir es endlich schaffen, mal ausgiebig zu schnattern. Liebe Grüße von Ronny und Anke

  • Petra

    Hallo ihr Lieben! Das ist so schön von euch zu lesen! Es klingt nach Spass und viel Abenteuer! Aber auch Mut und super Organisation. Nichts anderes zu erwarten, denn es seid IHR! Das macht euch aus
    Ich wünsche euch weiter hin viel Kraft bei der Umsetzung eurer Ideen!
    Freue mich auf eure nächste Beiträge!
    LG Petra

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.